1. Mainzer Minigolf-Club e.V. 1964

News

Reto Sommer wird Schweizer Vizemeister

Anders als im DMV, wo fast alle nationalen Meisterschaften abgesagt wurden, durfte in der Schweiz gespielt werden. Mit am Start bei den Schweizer Meisterschaften im Miniaturgolf war der für das Mainzer Bundesligateam spielende Reto Sommer. Er bot eine starke Performance und belegte am Ende mit einem Rundenschnitt von 21,3 hinter Daniel Moser (Burgdorf, 21,1) einen tollen zweiten Platz. Im Stechen um Silber setzte er sich dabei gegen Beat Wartenweiler (Gerlafingen) durch.

11 Mainzer in Bildstock

Eine starke Mainzer Delegation reiste ins saarländische Bildstock zum 20. Hoferkopfturnier. Elf Spieler und ein Fan (Apollo) waren dabei. Erfreulich auch die Gesamtteilnehmerzahl, mit 73 Spieler*innen war das Turnier außerordentlich gut besucht.


Die MGC-Equipe in Bildstock, im Bild fehlen Silvia und Siggi Kraus

Erfolge konnten auch verbucht werden: Das erste Viererteam belegte Rang drei, Mainz 2 landete auf Rang sechs von 14 gestarteten Teams. Mainz 3 musste ohne Streicher auskommen und sammelte Erfahrung.

Zwei Einzelsiege konnten die Mainzer noch einsammeln. Gabi Bamberg sicherte sich Platz eins bei den AK1-Seniorinnen mit guten 123 Schlägen. Und das in diesem Sommer schon gewohnte Bild bot sich im Herrenklassement, das Silvio Krauss mit 110 Schlägen für sich entscheiden konnte. Knapp hinter den Treppchenplätzen landeten Volker Missonnier und Gerhard Casper (Platz 4 und 5, AK2) sowie Thomas Schiebel (Platz 5, AK1).

Silvio Krauss auch auf „Groß-Cobi“ stark

Beim Cobigolfturnier des CV Hamm war als einziger Mainzer SIlvio Krauss am Start, der sich dafür entschieden hatte, in der Allgemeinen Klasse anzutreten. Auch auf den ungewohnten Bahnen mit jeweils zwei Crocket-ähnlichen Toren vor dem eigentlichen Hindernis zeigte Krauss eine beeindruckende Vorstellung und holte sich mit 100 Schlägen aus drei Runden den Tagessieg. Herzlichen Glückwunsch!

 

Schriesheim war eine Reise wert!

Die MGC-Delegation beim Fun Sports Bergstraßen-Cup in Schriesheim war zwar eher klein, die Pokal-Ausbeute konnte sich aber sehen lassen. Ein halbes Dutzend MGC-Akteure gingen an den Start, mit ebensovielen Treppchenplätzen kehrte man zurück.

Das Viererteam (Lukas Neumann, Robin Dickes, Marcel Noack, Silvio Krauss) holte einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg. Weitere Tagessiege gingen auf das Konto von Silvio Krauss (Junioren, 90 Schläge) und Lukas Neumann (Herren, 86). Platz zwei bei den Herren ging an Marcel Noack mit 88 Schlägen.

Robin Dickes gab ein corona-bedingt spätes Debüt im MGC-Trikot, mit 97 Schlägen belegte er Platz fünf. Bei den AK1-Senioren schließlich landeten Roman Kobisch mit 94 und René Dippelhofer mit 95 Schlägen auf Rang zwei und drei hinter Frank Bonenberger (Ludwigshafen, 93).

Das war deutlich!

Mit einem nie gefährdeten 10:0-Sieg gegen den Tempelhofer MV sicherte sich das Team des 1. MGC Mainz erneut den Einzug ins Finalturnier des Pokalwettbewerbs des Deutschen Minigolfsportverbandes.

Der Gast aus Berlin war frühzeitig zum Training angereist um sich intensiv vorzubereiten. Gastgeber Mainz hatte mit Lukas Neumann, Marcel Noack, Roman Kobisch, Alice Kobisch, Silvio Krauss und Ersatzmann Dominik Ullrich „in die Vollen“ gegriffen, sprich, ein extrem schlagkräftiges Aufgebot ins Rennen geschickt. Am Vortag stand für die Mainzer die Clubmeisterschaft auf Betonbahnen auf dem Programm, bei der die für Sonntag eingeplanten Akteure bereits mit tollen Leistungen aufwarteten.


Mainz gegen Oranje-TMV: Startbereit!

Bereits im ersten der drei Durchgänge zeigte das MGC-Team seine ganze Klasse und lieferte sechs Durchgänge zwischen 24 und 27 Schlägen ab. Dem hatte der TMV wenig entgegenzusetzen, mit Rundenergebnissen zwischen 30 und 33 Schlägen lagen alle Berliner Akteure im direkten Vergleich sofort klar zurück. Runde zwei änderte wenig an diesem Bild, mit einer Ausnahme blieben wieder alle Mainzer unter 30 Schlägen, was in diesem Durchgang immerhin zwei Gastspielern gelang.


Endstand

In der finalen dritten Runde, die zu einem Schaulaufen wurde, brannten die MGC-Akteure dann ein weiteres Feuerwerk ab. Gleich zweimal wurden in dieser Runde 24 Schläge notiert. Einmal für Roman Kobisch, der auf herausragende 78 Schläge in drei Runden kam, zum anderen für Jugendweltmeister Silvio Krauss, der Kobischs Ergebnis sogar noch um zwei Zähler unterbot. Mit insgesamt 80 Schlägen kam Marcel Noack ins Ziel. Lukas Neumann und Dominik Ullrich steuerten jeweils 81, Alice Kobisch 83 Schläge zum hervorragenden Gesamtresultat bei.

Auf Berliner Seite konnte nur Dirk Hein die 90 unterbieten, er kam auf 89 Gesamtschläge. Weiter spielten für den TMV Robert Kullick 92, Harm Croppenstedt 93,Günter Plötz 103, Anton Dillinger 98 und Andreas Kelch 92.

90 Jahre – ein echter Grund zum Feiern ….

…. doch leider erlaubte die Pandemie keine „angemessene“ Geburtstagsparty für Toni Franko, die am 16. Februar dieses stolze Jubiläum feiern durfte. Unser „Erster“, Norbert Kramer, ließ es sich aber nicht nehmen, Toni zumindest einen kurzen, Corona-gerechten Besuch abzustatten. Wir wünschen dir, liebe Toni, noch viele glückliche Jahre mit der MGC-Familie!

Jahreswechsel 2020 / 2021

Corona hat uns in 2020 leider nicht so agieren lassen, wie wir uns alle das sportlich vorgestellt haben. Vor Ort konnten wir ab Mai 2020 durch diverse Angebote zumindest den Vereinssport wieder stärker aufleben lassen, da kein regionaler oder überregionaler Spielbetrieb stattgefunden hat. Wir alle hoffen für 2021 auf eine Verbesserung der Lage und mehr gewohnten Alltag im Minigolf. Sollten die Maßnahmen aber anhaltend einschneidend sein, wird der MGC wieder mit entsprechenden Vereinsangeboten (sofern zulässig) das Minigolfen im Hartenbergpark ermöglichen.

Der Jahreswechsel von 2020 auf 2021 muss beim MGC aber auch mit anderen Augen – einem weinenden und einem lachenden – betrachtet werden.

Leider hat unser langjähriger Spieler der 1. Mannschaft Sebastian Piekorz zum Jahresende seine Kündigung eingereicht. An dieser Stelle wünschen wir ihm alles Gute – auch wenn er zukünftig für einen direkten Konkurrenten, nämlich die BGS Hardenberg Pötter, spielen wird. Basti hat sich von Beginn an gut ins Team eingebracht und in der Zeit beim MGC seine größten Erfolge feiern können. Er ist durch seine verlässlichen Leistungen stetig mehr zu einer festen Größe beim MGC geworden und hat wie der Rest des Teams aus 2017 zum DM Erfolg in Murnau beigetragen.

Gleichzeitig freut sich aber der MGC sehr darüber, dass wir mit Robin Dickes einen aufstrebenden ehemaligen Jugendnationalspieler verpflichten konnten. Ab 2021 gehört er zur Allgemeinen Klasse und wird sich mit den anderen Aktiven auf höchstem Niveau in der 1. Bundesliga Mannschaft des MGC mit dem Rest der Republik messen. Bis zuletzt hat er bei der MSK Neheim-Hüsten gespielt und dort auch den Sprung in die Jugendnationalmannschaft geschafft, in der er 2016 (JWM) und 2019 (JEM) jeweils mit Gold in der Mannschaft vom Platz ging. Wir wünschen Robin viel Spaß und Erfolg beim MGC und allseits gut Schlag.

Viertelfinale im DMV-Pokal ausgelost

Nach dem kampflosen Sieg gegen den KC Homburg hat sich das Pokalteam des 1. MGC Mainz für das Viertelfinale des Wettbewerbs qualifiziet. Ein Sieg fehlt also noch zum erneuten Einzug ins „Final Four“-Turnier, das zu Pfingsten 2021 auf der Filzbahn in Bad Münder stattfinden wird.

Die Auslosung des Viertelfinales bescherte den Mainzern ein Heimspiel gegen den Nord-Bundesligisten Tempelhofer MV. Alle Viertelfinalbegegnungen im Überlick:

MGC Dormagen-Brechten – SG Arheilgen
1. MGC Mainz – Tempelhofer MV
MSC Bensheim Auerbach – Olympia Kiel
1. MGC Ludwigshafen – MSC Herscheid

Die Begegnungen müssen bis zum 9. Mai ausgetragen werden – dann hoffentlich wieder in einem der sportlichen Bedeutung angemessenen Rahmen!

Neues SWR-Studio: Alice darf schon mal reinschauen!

Bevor das neue SWR-Studio „Mainstage“ bei der Landesschau Rheinland-Pfalz am 9. November erstmals auf Sendung geht, durfte unsere Welt- und vielfache Europameisterin schon erste Eindrücke vor Ort sammeln. Da auch Sportsendungen aus diesem neuen Ambiente übertragen werden sollen, steht zu hoffen, dass das nicht der letzte Minigolf-Besuch quasi in „Rufweite“ unserer Minigolf-Anlagen gewesen ist.