1. Mainzer Minigolf-Club e.V. 1964

News

Alices Champions League-Tagebuch 9 … und Schluss

Samstag 1.10.2022
Unsere letzte Niederlage war 2017 in Algund, daher müssen wir uns erst mal den Gedanken gewöhnen, nicht ganz oben auf dem Podest zu stehen. Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob wir nun Gold 🥇 verloren, oder Silber 🥈 gewonnen haben. Ich nehme einfach mal den Silbermedaillensieg als positiven Aspekt des heutigen Tages.


Siegertreppchen Damen:
2. MGC Mainz – 1. MGC Dormagen-Brechten – 3. MGC ASKO Herzogenburg

Die Woche in Portel war wunderbar harmonisch, aber für uns alle sehr anstrengend, da niemand im Team ganz fit war. Dies soll keine Ausrede sein, aber wir haben uns auch im Training schon sehr schwer getan und letztendlich haben wir unser Trainingsergebnis sogar leicht unterboten.
Somit können wir mit dem 2. Platz zufrieden sein. Nun haben wir für die nächste Saison ein neues Ziel, denn der nächste EC ist in Italien 🇮🇹 in Canegrate.

Wir werden versuchen, den Abend mit vielen lieben Freunden zu genießen und machen uns dann morgen auf den Heimweg.

Alices Champions League-Tagebuch 8

Freitag 30.8.2022
Heute Morgen beim Einschlagen gab es mit der aufgehenden Sonne schöne Schattenspiele an der Häuserwand neben der Filzanlage. Die musste ich einfach festhalten und mich an der Schönheit erfreuen, bevor wir unsere Vorbereitungen für unser Ziel wieder zu 100% aufnahmen.
Da wir bereits 7:15 auf der Bahn waren, hatten wir auch genug Zeit.


Schattenspiele …

Der Filz war allerdings immer noch nass von gestern und durch die Nacht.
Außerdem war es gefühlt noch kälter als gestern wie man an Steffi gut erkennen kann.
In meiner 2. Filzrunde klapperten mir immer noch die Zähne.


Zieht euch warm an

Leider verloren wir in der ersten Runde 10 Schläge auf Dormagen und 9 Schläge auf Herzogenburg und da es mir die ganze Woche schon nicht so gut ging und Yvonne sehr sicher war, bin ich nach einem As an Bahn 10 rausgegangen, um mich zu schonen und der Mission nicht im Wege zu stehen. Ich denke es war eine gute Entscheidung und meine „Drei Hühner“ werden das Ding morgen nach Mainz holen. Ich glaube fest daran 💪🏼

Am Ende des Tages liegen wir gleichauf mit Österreich und sieben Schläge hinter den Dormagenerinnen. Wir haben morgen drei weitere Runden um diesen Vorsprung aufzuholen.
Ich werde von außen alles geben und Steffi, Nicki und Yvonne werden mit der Unterstützung von Marco und Mich dasselbe tun.


Nicki an Bahn 17

Bei den Herren ist es weiterhin sehr spannend. Hatte man zunächst gedacht, die Hardenberger machen einen Durchmarsch, haben sich die Uppsalesen ins Spiel zurück gekämpft und sind nun nur noch neun Schläge hintendran. Da drücken wir doch auch für die Hardenberger Jungs die Daumen, dass sie den Sieg nach so vielen Jahren endlich mal wieder erreichen können.

Bis morgen dann, oder vielleicht bis Sonntag, ja nachdem wie ich dazu komme, euch zu schreiben

Alices Champions League-Tagebuch 7

Donnerstag 29.09.2022

Was soll ich euch heute sagen… Es war kalt, nass, anstrengend und nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Doch kurz der Reihe nach.


Steffis erster Schlag!

Morgens war es so windig, dass die Deutschen Betreuer vom Veranstalter besorgte Tische an einigen Filzbahnen aufstellten. Wir Mädels hatten alles an, was man so nach Portugal mitnimmt😬, froren aber dennoch. Gefühlt spielten wir wie blutige Anfänger, merkten aber auch, dass alle mit der Bahn zu kämpfen haben.


Improvisierter Windschutz

Nach einer fast 1,5h Regenpause wurde beschlossen, bis 19:00 Uhr zu spielen und dann zu stoppen. Die letzte Gruppe heute ist bis zur Bahn 13 gekommen und morgen geht das Spiel dann an gleicher Stelle weiter, leider ohne die Spielpaarungen nach Stand zu setzen und zu stürzen.


Regen zieht auf …

Da noch nicht alle Spielerinnen aus der Runde heraus sind, gibt es zum Stand nichts genaues zu berichten. Sagen wir mal so: es könnte rosiger sein, aber noch ist nichts verloren. Also werden wir morgen den weiteren Kampf aufnehmen.

Um es mit den Worten von Bernd zu sagen: „Machen wir es mit Ruhe und Gelassenheit aber auch mit Wille und Gier“ JUST DO IT !

Ach, noch etwas: bei den Herren führen die Hardenberger und wenn die sich weiter so anstellen nehmen sie den Cup mit nach Hause.
Bis morgen 😊

Alices Champions League-Tagebuch 6

Mittwoch 28.9.2022
Der Tag startete wieder mit einem leckeren Frühstück bei unserem Vidiguera Bäcker. Ich glaube unsere beiden Betreuer Marco und Mich haben das gesamte Sortiment in den letzten Tagen probiert und waren immer begeistert. 😉

Wir spielten uns kurz ein und nach zwei Runden, die durch unseren Fototermin kurz unterbrochen wurden, gönnten wir uns eine längere Pause. Im Coachmeeting wurde unsere Startzeit, wie auch in den vergangenen Jahren auf 9:00 Uhr gelegt.

Die Mädels besprachen die Hochzeitskleidanprobe von Nicki auf der optischen Täuschung in der Sonne um sich etwas aufzuwärmen und nach einer Abschlussrunde verließen wir den Platz in Portel. Der Wind war heute sehr stark und auch sehr kalt. Am Morgen hatten wir nur 12 Grad, aber es fühlte sich wesentlich kälter an.

Zur Einstimmung auf morgen gab es echte Spaghetti Carbonara und eine letzte kurze Besprechung. Ich hoffe, ich kann euch morgen von einem guten Start ins Turnier erzählen.

 

Alices Champions League-Tagebuch 5

Dienstag 27.9.2022
Another day in paradise….  Wenn diese Filzanlage uns nicht ständig aus unseren Träumen reißen würde. Es nutzt ja nichts, wir haben ja ein Ziel 🏆.

Wir spielten 3 Runden, ruhten uns ein wenig aus (oberes Bild) und kümmerten uns um einen Pöttplan. Ich gab unsere Aufstellung (Steffi, Nicki, Alice und Yvonne) ab und um 16:30 Uhr beendeten wir das Training, denn wir wollten noch einen Sprung in unseren Pool wagen, bevor es abends zur Eröffnung ging.

Zuerst gab es Fingerfood, bevor es zu den Eröffnungsreden in die städtische Aula ging.
Ich stellte fest, dass mein Portugiesisch seit 2018 immer noch nicht besser geworden ist, aber zum Glück wurde auch englisch geredet. Die Auslosung ergab folgende Reihenfolge:

Damenteams

1 Schweden 🇸🇪 Gullbergsbro
2 Deutschland 🇩🇪 Mainz
3 Portugal 🇵🇹 MC Portugal
4 Schweiz 🇨🇭 Burgdorf
5 Italien 🇮🇹 Milanino
6 Deutschland 🇩🇪 Brechten
7 Finnland 🇫🇮 Manse
8 Österreich 🇦🇹 Herzogenburg

Herrenteams

1. Österreich 🇦🇹 Wat21
2. Portugal 🇵🇹 CM Porto
3. Schweden 🇸🇪 Uppsala
4. Finnland 🇫🇮 Manse
5. Italien 🇮🇹 Vergiate
6. Schweiz 🇨🇭 Burgdorf
7. Schweden 🇸🇪 Skoghall
8. Deutschland 🇩🇪 Hardenberg

Morgen geht’s in den finalen Trainingstag, bevor wir am Donnerstag mit der Mission „Titelverteidigung“ beginnen.

Alices Champions League-Tagebuch 4

Montag 26.9.2022
Heute beginnt das offizielle Training. Die Herrenmannschaften, die sich auf der Miniaturgolfanlage messen werden, haben nur noch halbe Tage zum üben.
Bei den Herrenmannschaften nehmen die selben sieben Nationen mit acht Mannschaften wie bei den Damen teil: Deutschland 🇩🇪, Finnland 🇫🇮, Italien 🇮🇹 Österreich 🇦🇹, Portugal 🇵🇹, Schweiz 🇨🇭, 2 x Schweden 🇸🇪.


„Lagebesprechung“ bei den Hardis

Wir lassen es heute etwas ruhiger angehen und gönnen uns auch mal eine Pause, obwohl ständig neue „Baustellen“ entstehen 😌… Aber so ist es nunmal auf Filz und wir probieren weiterhin ruhig zu bleiben und Bahn für Bahn zu schlagen.


Aktive Entspannung!

Vor unserer dritten Runde entspannten Nicki und Steffi noch ein wenig auf der Schaukel. Nach einen anstrengenden Trainingstag mit viel zu vielen Schlägen, einer Pizza, einem Plausch im Wohnraum ging es früh zu Bett.

Rhein-Main-Turnier 2022

Die Wettervorhersagen verhießen nichts Gutes für das diesjährige Rhein-Main-Turnier, mal mehr, mal weniger Regen über den ganzen Tag verteilt war angesagt. Jedenfalls bis zum Sonntagmorgen, dann verschwanden immer mehr Regengebiete vom Radar. Bis auf ein paar Tropfen blieb es durchweg trocken, wenn auch das von den Bäumen nachtropfende Wasser immer wieder den Handtuch-Einsatz forderte.

Das Turnier fand mit dem bewährten Modus (Einteilung in drei Leistungsklassen, dazu ein „Blind Date-Doppel“) statt und findet in Zeiten rückläufiger Teilnehmerzahlen immer noch angemessenen Anklang. Diesmal waren 48 Teilnehmer gemeldet.

Die gebotenen sportlichen Leistungen konnten sich durchaus sehen lassen. Allen voran Marcel Noack, dem als einzigem Teilnehmer vier „grüne“ Durchgänge unter 30 Schlägen gelangen. Mit seiner Serie von 27 – 29 – 28 – 29 kam er schließlich auf insgesamt 113 Schläge. Im Endspurt hätte ihn der Ingolstädter Martin Lischke beinahe noch abgefangen, er war mit zweimal 31 ins Turnier gestartet, legte dann aber zweimal 26 nach, 114 Schläge insgesamt und damit Platz zwei. Die weiteren grünen Gesamtergebnisse gingen auf das Konto der MGC-Spieler Christian Pannek (116), Roman Kobisch (117) und Kenny Marc Schmeckenbecher (119). Der Neuzugang aus Lüdenscheid zeigte damit bereits sein enormes Potential. Bei der Jugendweltmeisterschaft in Murnau hatte Schmeckenbecher gleich viermal Gold geholt: Im Teamwettbewerb, im Strokeplay-Einzel, im Mixed zusammen mit Annika Sophie Hensel (Ennepetal) und schließlich auch noch im Matchplay, in dem er seinen Teamkameraden Tobias Schwarz (Olching) 4:0 besiegte.

Natürlich wurde auch in den anderen beiden Spielkategorien um jeden Schlag gefightet. In der Kategorie B setzte sich Markus Brand (Bad Kreuznach) mit 129 Schlägen vor den beiden Mainzern Gerhard Caspar und Christian Marth durch. In der Kategorie C gewann Youngster Leon Allmacher vom MGC Traben-Trarbach mit 140 Schlägen.

Das Doppel wurde vor Turnierbeginn ausgelost, Teilnehmer aus Kategorie A erhielten Partner aus C, die Kategorie B blieb bei der Auslosung unter sich. Es siegten die per Losglück zusammengeführten Christian Pannek und Leon Allmacher, dahinter kamen Gerhard Caspar und Christian Marth ins Ziel.


Vor der Preisvergabe …

Wie gewohnt, hatte Alice Kobisch noch vor ihrer Abreise zum Champions League-Finale die immer beliebten Sachpreise vorbereitet, so dass alle Sieger aus dem reichlichen Angebot wählen konnten. Der Modus bringt es mit sich, dass die Siegerlisten nicht von unten nach oben abgearbeitet wurden. Vielmehr gebührte den jeweiligen Kategoriensiegern die Ehre, zuerst ihren Preis auszusuchen.


Alle Kategoriensieger (v.l.n.r.): Achim Hoffmann – Gerhard Caspar – Martin Lischke – Marcel Noack – Leon Allmacher – Markus Brand – Christian Pannek – Christian Marth – Frank Zimmermann – Roman Kobisch

Alices Champions League-Tagebuch 3

Sonntag 25.9.2022

Ein weitere fantastischer Tag liegt hinter uns. Gutes Frühstück; effektives Training und gute Stimmung bei wiederum strahlendem Sonnenschein. Die acht Damenmannschaften: 2x Deutschland, Finnland, Italien, Österreich, Portugal, Schweden und Schweiz sind nun an Bord und mit maximal 32 Personen kann man sehr gut trainieren.


Training!


Training?

Da sonst heute nicht viel passiert ist, hier wie versprochen ein paar Infos über unser Quartier:
Unser Airbnb heißt QUINTA SANTA CLARA und ist ein Bauernhaus in Vidiguera. Zur Filzanlage in Portel haben wir 12 km und mit der Unterkunft haben wir einen sehr guten Fang gemacht.
Hier ein paar Fakten: ich zitiere aus Airbnb

„Dieses 9 Hektar große Bauernhaus namens Quinta de Santa Clara liegt 1 km vom Zentrum von Vila da Vidigueira entfernt in einem geschützten Landschaftsgebiet und verfügt über ein ökologisches Reservat, viel Wasser und der vorhandenen Hain schaffen eine warme Atmosphäre von Frische, die im Unteren Alentejo selten zu finden ist. Durch den Hain können Sie von einigen Punkten der Farm die Streben der Serra do Mendro sehen.


Ein Pool gehört zum Quartier. Mehr Bilder auf der Webseite https://abnb.me/iWJkfjFHetb

Die Unterkunft Quinta de Santa Clara hat Hunderte von Olivenbäumen, Dutzende von Orangenbäumen. Das Haus hat eine modernistische Architektur, aber das Anwesen ist reich an Geschichte. Der Pool und die Grünflächen um es herum geben ihm die gewünschte Qualität. Von der Unterkunft aus können Sie die Einsiedelei von Santa Clara sowie die Stützpfeiler von Serra do Mendro sehen. Es ist ein ruhiger Ort, an dem sich gut entspannen lässt.“

Das Land ist seit 5 Generationen in Familienbesitz und überall im Haus befinden sich Gemälde und Fotografien der sehr herzlichen und hilfsbereiten Familie. Und nun mal schauen, wie die heutige Nacht wird, denn die Mücken machen uns (vor allen Dingen Steffi) doch etwas zu schaffen in der Nacht.

Alices Champions League-Tagebuch 2

Samstag 24.9.2022
Die beiden Paarzimmer waren heute Nacht mit der Mückenjagd beschäftigt. Yvonne und ich hatten die Fenster zum Glück geschlossen gelassen.

Yvonne war allerdings ohne ein einziges Paar Socken angereist. Da ich immer zu viele davon habe und zudem eine Waschmaschine inclusive ist, wird es nicht zu einem Problem werden 😉
In Vidiguera besuchten wir in der Frühe den empfohlenen Bäcker und mit einem gut gefüllten Magen ging es zum ersten Training nach Portel.

Ich kenne die Filzanlage noch aus 2018, wo ich meine bislang heißeste SEM bei über 45 Grad gespielt habe. Zum Glück haben sie viel an den Bahnen gearbeitet und den Filz erneuert, so dass die Anlage zwar schwierig, aber nicht mehr unspielbar ist. Bei sehr windigem, aber sonnigen Wetter sammelten wir unsere ersten Erfahrungen und ich stellte doch einige Unterschiede zu 2018 fest.

Wir trafen Uwe Ludwig auf dem Platz, der seit ein paar Jahren in der Nähe von Vizela wohnt. Der ehemalige Hardenberger kocht in der kommenden Woche für sein Team. Abends bereiteten wir uns gemeinsam Hamburger auf unserem Grill zu und ließen den Abend auf der Terrasse gemütlich ausklingen.

In Mainz ist für morgen sehr viel Regen angesagt und unser Rhein Main Turnier in Gefahr. Da bin ich doch froh, hier im warmen Süden zu sein. Morgen erzähle ich etwas über unsere geniale Unterkunft und was wir sonst noch erlebt haben

Alices Champions League-Tagebuch 1

Freitag 23.9.22
Die Championsleague in Portell wurde wie viele andere Turniere in den letzten 2 Jahren verschoben. Aber heute sollte es endlich los gehen. Die letzten Wochen hatten wir uns intensiv um alles rund ums Turnier gekümmert. Das Quartier hatten wir bereits vor 2 Jahren gebucht und die Leihwagen waren seit einigen Wochen organisiert.

Nicki und Marco reisten gestern Abend in Einhausen an (Team Frankfurt). Steffi, Yvonne und Mich (Team Zürich) kamen zusammen aus der Schweiz. Laura brachte Team Frankfurt zum Flughafen. Wir landeten zeitgleich um 15:00,Uhr in Lissabon, organisierten unsere Fahrzeuge und mit Tetris Erfahrung brachten wir das Gepäck auch gut unter.


Team Frankfurt


Team Zürich

Am Abend wurden wir von unseren Airbnb Hosts sehr herzlich begrüßt. Alle drei waren der englischen Sprache mächtig, was den Rundgang durch das große Haus und die Übergabe sehr erleichterte. João und seine Eltern zeigten uns noch den Weg zu einem guten Restaurant, wo wir uns mit Hilfe von Google eine gutes Abendessen gönnten, die Koffer auspackten und in den wohlverdienten Schlaf fielen.


Unsere Gastgeber