1. Mainzer Minigolf-Club e.V. 1964

News

Morgen geht’s los!

Morgen beginnen die Deutschen Jugendmeisterschaften im Minigolf in Friedrichsthal-Bildstock. Mit dabei sind unsere Youngster David Schmitt, Mats Larres und Rebekka Zimmermann, angeleitet werden sie vom Betreuer Thomas Schiebel. Man darf auf das Abschneiden der drei, die als Schülermannschaft an den Start gehen, gespannt sein.

Hier noch der Link zu den Ergebnissen.
Und hier der Link zum Matchplay.

Aus für Janßen in Runde eins. Axel erreicht Endspiel, Brigitte Scharold gewinnt das ihre!

Für Alice Kobisch ging der Traum vom erneuten Titelgewinn erst im Halbfinale gegen ihre Schwester Ellen Galleinus (Herscheid) zu Ende. Ellen spielte im Finale gegen Nicole Warnecke (Wolfsburg), sie unterlag mit zwei zu vier Bahnen, nachdem das Finale wegen der fortgeschrittenen Zeit auf nur noch 10 Bahnen ausgetragen wurde.

In der AK 1 lief es für Christian Pannek (Niederlage gegen Daniel Christ, Kiel) und Torsten Schück (Niederlage gegen Markus Büdenbender, Wesel) nicht wirklich gut. Etwas besser ging es Martin Lischke, er überstand die erste Runde gegen Christian Schubert (Kelheim), verlor aber in Runde zwei gegen Robert Hahn (Ludwigshafen). Noch einen Tick besser lief es für Roman Kobisch, der sich gegen den Goslaer Michael Busch durchsetzen konnte, um danach den Pannek-Bezwinger Christ auszuschalten. Im Halbfinale war dann aber Endstation gegen Robert Hahn. Dieser verlor anschließend das Finale gegen Florian Wietz.

Auch Markus Janßen (AK 2) musste eine Auftakt-Niederlage gegen den Göttinger Peter Nowsky wegstecken. Besser machte es Axel Szablikowski, der zuerst Robert Kullick ausschaltete, anschließend Heinz Löbel (Hammer) und schließlich den Göttinger Andreas von dem Knesebeck schlagen konnte. Erst im Endspiel war für Axel Endstation gegen den Berliner Andreas Kiefer. Noch besser machte es Brigitte Scharold, die im Viertelfinale Sabine Klein (Büttgen) ausschalten konnte. Auch mit Andrea Reinicke (Cuxhaven) machte sie kurzen Prozess, so dass zum Titelgewinn nur noch ein Sieg gegen Sabine Ebi (Hilzingen) nötig war. Diesen Sieg brachte Brigitte ganz locker mit einem 4:1 nach Hause, eine weitere Goldmedaille für die Mainzer Equipe!

Markus Janßen obenauf, Silber für Alice und Roman Kobisch, Bronze für Martin Lischke

Einen Tag nach dem Titelgewinn des Seniorenteams (Markus Janßen, Torsten Schück, Alice und Roman Kobisch) bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Berlin – das zweite MGC-Team, bestehend aus Christian Pannek, Axel Szablikowski, Brigitte Scharold und Martin Lischke, belegte Platz vier in der Endabrechnung – konnte eine weitere Goldmedaille verbucht werden: Markus Janßen sicherte sich den Titel in der Senioren-Altersklasse 2 (ab 58 Jahre). Alice und Roman Kobisch wurden Vizemeister in der Altersklasse 1 (ab 45 Jahre), Martin Lischke belegte hier den dritten Rang.


Matchball verwandelt!


Happy: Markus Janßen nach seiner Goldmedaille in der AK 2.

Zuerst zur Altersklasse 2: Trotz verhaltenem Start auf den Betonbahnen gelang Markus Janßen ein fast perfekter Start auf Eternit, dieser verhalf ihm zu einer komfortablen Führung vor den beiden Berlinern Andreas Kiefer und Robert Kullick. Am Ende lagen sechs Schläge zwischen Janßen und Kiefer, zwei weitere zurück kam Kullick ins Ziel. Axel Szablikowski belegte Rang 15. In der AK 2 der Seniorinnen belegte Brigitte Scharold am Ende Rang vier.

In der Altersklasse 1 belegten, wie schon erwähnt, Roman Kobisch und Martin Lischke die Plätze zwei und drei, es gewann Florian Wietz vom Niendorfer MC. Lischke musste sich im Stechen gegen Tim Clasen (Wesel) behaupten. Christian Pannek und Torsten Schück belegten die Ränge neun und 15.

Unglücklich verlief der Wettbewerb für Alice Kobisch, die in der vermeintlichen Schlussrunde bereits vier Schläge vor Christiane Wamboldt (Olching) lag. Doch nach 13 gespielten Bahnen verfügte das Schiedsgericht den Abbruch, so dass der Versprung wieder dahin war. Ein Stechen musste dann über den Titel entscheiden, in diesem setzte sich die Olchinger Herausforderin gegen Alice Kobisch durch.

Morgen beginnen die Senioren-Meisterschaften in Berlin

Am morgigen Mittwoch beginnen die Deutschen Senioren-Meisterschaften in Berlin. Los geht’s mit den Entscheidungen im Strokeplay, diese werden bis einschließlich 21. Juni benötigen. Am Schlusstag stehen dann noch die Matchplay-Entscheidungen auf dem Programm.

Am Start für den 1. MGC Mainz sind Christian Pannek, Axel Szablikowski, Brigitte Scharold, Martin Lischke (Team 2) sowie Torsten Schück, Alice und Roman Kobisch und Markus Janßen (Team 1).


Team 2: Christian Pannek, Martin Lischke, Brigitte Scharold, Axel Szablikowski


Team 1: Torsten Schück, Roman Kobisch, Markus Janßen, Alice Kobisch

Als Coaches fungieren Mike Hecken, Kurt Peinelt und Erwin Joachimsthaler.

Hier noch der Link zu den Strokeplay-Resultaten.

MGC 2 erledigt Hausaufgaben

Mit dem 2. Auswärtssieg in Folge erledigte das 2. MGC-Team seine Hausaufgaben bravourös. Auf der Anlage der SG Arheilgen gelang ein knapper aber verdienter Erfolg gegen den Gastgeber, die weiteren Ränge belegten der MSC Bensheim-Auerbach und der BGSV Bad Homburg. Im Mainzer Team standen Daniel Wittwer, Patrick Beringhausen, Dominik Ullrich, Steven Weiß, Danny Hess, Torsten Schück und Martin Lischke.

Leider konnte man die erledigten Hausaufgaben den weiteren Teams nicht bescheinigen. Das Herrenteam, bestehend aus Lukas Neumann, Robin Dickes, Roman Kobisch, Kenny Marc Schmeckenbecher, Reto Sommer, Marcel Noack und Marco Broggi, belegte in der Endabrechnung Platz 3, nur einen Schlag hinter dem MGC Dormagen-Brechten, aber mit deutlichem Rückstand auf die BGS Hardenberg. Noch schlimmer erwischte es das Damenteam (Steffi Blendermann, Nicole Gundert, Alice Kobisch, Yvonne Klukas), das sogar nur Rang 4 unter 5 gestarteten Teams belegte.

Ernüchternd auch das Abschneiden des 3. MGC-Teams auf heimischer Anlage. Volker Missonnier, Sascha Holzenthal, Jörg Hofmann, Thomas Schiebel, Gaby Bamberg und Axel Szablikowski belegten den letzten Rang, obwohl Axel das mit Abstand beste Einzelresultat erzielte.

Einen Achtungserfolg erspielte das 4. MGC-Team (Christian Marth, Peter Lorch, Franco Cappelletti, Anja Schray, Gerhard Caspar) mit dem 4. Platz in Ludwigshafen.

Erfolge auf ganzer Linie

Mit Tagessiegen beim Bundesliga-Spieltag in Olching, beim Spieltag der 2. Liga in Bad Homburg,sowie beim Verbandsliga-Heimspiel auf der Mainzer Eternit-Anlage gelang dem
1. MGC Mainz ein überragendes Gesamtergebnis.


Siegerbier bei Mainz 1 …

Den Anfang machten die beiden Bundesligisten des 1. MGC Mainz. Sowohl die Damen, als auch die Herren setzten sich auf der Olchinger Beton-Anlage durch. Die Herren benötigten 660 Schläge (Besetzung Lukas Neumann, Robin Dickes, Roman Kobisch, Reto Sommer, Marcel Noack, Kenny Marc Schmeckenbecher und Marco Broggi) gegenüber 672 vom 1. Verfolger, der SG Arheilgen. Auf den weiteren Rängen platzierten sich der MGC Ludwigshafen, der MGC putter Künzell sowie der KC Homburg.

Die Damen (Besetzung Yvonne Klukas, Steffi Blendermann, Alice Kobisch und Selina Krauss) hatten als einzigen Gegner die Spielgemeinschaft Homburg / Hilzingen / Mainz / Oberkochen und setzten sich ebenfalls mit 273 Schlägen gegenüber 292 der Spielgemeinschaft durch.


… und bei Mainz 2!

Beim Spieltag der 2. Bundesliga im hessischen Bad Homburg konnte sich das MGC-Team hatten auch die MGC-Akteure die Nase vorn. In der Besetzung Christian Pannek, Dominik Ullrich, Kilian Horn, Danny Hess, Steven Weiß, Mark Harmening und Martin Lischke lag das Team am Ende um vier Schläge vor der 2. Mannschaft der SG Arheilgen, auf den weiteren Plätzen folgte der BGSV Bad Homburg und der MSC Bensheim-Auerbach.

Bei drei Tagessiegen ließ sich die 4. Mannschaft des MGC Mainz nicht lumpen. In der Besetzung
Andreas Görtz-Fräßle, Peter Lorch, Franco Cappelletti, Mats Larres, Anja Schray und Gerhard Caspar siegten die Mainzer vor Ludwigshafen 3, Bad Kreuznach 1, Rodalben 1 und Mannheim 1.